Archiv der Kategorie: Rückblicke

Kunst unterwegs- Familienworkshops in der Jurte Rückblick

Und wieder haben wir in Kooperation mit der Jugendkunstschule Heidelberg-Bergstraße mit unserer mobilen mongolischen Jurte viele Kinder glücklich machen dürfen! Diesmal haben wir Station gemacht neben dem Kinder- u. Jugendzentrum Holzwurm Boxberg und konnten bei strahlendem Sonnenschein töpfern, malen und drucken. Danke an BASF, Aktion Mensch, Diakonie Baden, GAWC DAFC Heidelberg, dass wir durch das unser kostenloses Angebot allen Kinder einen Zugang zu Kunst ermöglichen dürfen! Auch die Uni Mannheim was diesmal zur Evaluierung des Projekts mit an Bord!

ROHRBACHER SPORTTAG – EICHENDORFFHALLE IN ROHRBACH SONNTAG 21.10.2018 – VON 14:00 BIS 18:00 UHR

Der Turnerbund 1889 Rohrbach e.V. und die TSG 1889 Rohrbach e.V. laden alle sportbegeisterten recht herzlich zu unserem gemeinsamen Rohrbacher Sporttag ein. Beide Vereine präsentieren ein umfangreiches Sport- und Showprogramm.Erleben Sie, was die einzelnen Abteilungen der Vereine für tolle Sportler/innen in ihren Reihen haben. Sie sehen Auftritte im Turnen, Gymnastikvorführungen in jeder Altersklasse, Parcour-Darbietungen,  Kampfkunst in jeglicher Form, Tanzvorführungen, Auftritte auf der Air-Trac und noch vieles mehr.Freuen Sie sich auf einen schönen kurzweiligen Sonntagnachmittag bei Kaffee und Kuchen oder kleinen Speisen und Getränke.

Sommer 2018

 

Kanutour 2018

In der ersten Sommerferienwoche wurde wieder kräftig gepaddelt. Das Jugendzentrum „Holzwurm“ veranstaltete auch dieses Jahr eine Kanuwoche mit abwechslungsreichen Touren. Bei schönem Wetter und fast 40C kamen wieder alle Teilnehmer auf ihre Kosten und wurden nicht müde auf Neckar und Rhein auf und ab zu paddeln. Der Höhepunkt war eine große Tour auf der Jagst, die eine besondere Herausforderung darstellte. Dank der guten Kooperation mit dem Jugendzentrum Ziegelhausen gelang auch diese Tour hervorragend. I.S

                Theaterwoche 2018

Rotkäppchen und Frau Wolf

Auch dieses Jahr fand in den Räumlichkeiten des Holzwurms wieder ein „Equipe – Theater-Workshop“ statt. Über fünf Tage hinweg gab es für die zahlreichen Teilnehmer/innen viel zu tun. Kennen Lernspiele , Gedächtsspiele, Ausdrucksübungen, Bewegungsübungen, Vertrauensübungen, das Lernen und das Proben der Texte, die Gestaltung der Bühnenbilder, der Requisiten und der Plakate, und vieles mehr waren Inhalt dieses Ferienangebots. Damit alle mit ordentlich „Power“ zu Werke gehen konnten, gab es zur Mittagszeit gesunde und frisch zubereitete Gerichte.  Der Workshop endete mit einer kostenlosen Aufführung des einstudierten Stücks vor Publikum, wobei erneut eine Boxbergerin eine Hauptrolle innehatte.  Der diesjährige Theater-Workshop war eine Kooperation des Interkulturellen Elternvereins Heidelberg e.V., des Stadtteilmanagements Emmertsgrund (TES e.V.), der Stiftung Kinderland, der Baden-Württemberg Stiftung und des Kinder- und Jugendzentrums Holzwurm. C.W

Buntes Treiben im Holzwurm in den Pfingstferien

 

Das Angebot des Holzwurms in den Pfingstferien war sehr vielfältig. Beim Origami Kurs lernten die Kinder, wie man aus einem Stück Papier verschiedenes Falten kann. Der Kurs richtete sich an die „Profis“, die schon in den Osterferien die Grundlagen erlernt und geübt hatten. Diesmal ging es um das Thema Spielzeug. So wurde aus einem kleinen Stück Papier eine Windmühle, Grashüpfer, Frosch oder sogar ein Kreisel gefaltet. Wichtig dabei war das exakte Falten, da bereits eine kleine Verschiebung am Ende ausschlaggebend sein kann, ob das Spielzeug funktioniert oder nicht. Nach drei Stunden nahm jedes Kind eine volle Tüte mit selbst gefaltetem Spielzeug mit nach Hause. Für die Sportlichen  gab es einen Inlinerkurs. Hierbei kamen Anfänger wie auch Fortgeschrittene auf ihre Kosten. Zunächst wurde mit allen das richtige Fallen geübt, damit man sich bei einem Sturz nicht unnötig wehtut. Die Anfänger übten dann ihren ersten „Schritte“ und wurden schnell etwas sicherer, sodass sie die Brems-Übung direkt mitmachen konnten. Für die Fortgeschrittenen ging es mit verschiedenen Übungen und einem Slalomparcour  weiter. Trotz den heißen Temperaturen hat es allen viel Spaß gemacht. Ein weiteres interessantes  Angebot waren die Videotage. Es galt gemeinsam mit Gemeindediakon Matthias Kunz verschiedenes Equipment zu testen, Einstellungsgrößen auszuprobieren und die eigenen Fähigkeiten zu verbessern. Den Kindern  wurden Tricks gezeigt, wie sie auf einfache Weise (z.B. mit Videostativ oder filmen mit dem „Goldenen Schnitt“) ihr Bildmaterial verbessern konnten. Dann wurde selbst gedreht: Verbrechen und falsche Verdächtigungen oder auch, was man im Holzwurm außerhalb der Videotage so erleben kann. Das Resultat ist bald auf der Webseite des Holzwurms Boxberg zu sehen.

Holzwurms Osterprogramm- So bunt wie die Ostereier

Das Ferienprogramm des Holzwurms bot wieder allerlei Buntes: Zu Beginn der Ferien gab es einen Bastelnachmittag für die Jüngeren, die mit verschiedenen Techniken bunte Dekoration für Ostern herstellen konnten. Es wurden Ostereier marmoriert, Osterkörbe gebastelt und  Osterhasen hergestellt. Nebenbei  gab es das Spiel- und Sportangebot im Freien für die bewegungsfreudigen Kinder: Inlineskaten, Fahrradfahren, boarden … . Die  Fußballtore waren über die ganzen Ferien, auch bei Regenwetter ständig genutzt. Auch die Theaterfreunde kamen wieder auf ihre Kosten und durften ein kleines Theaterstück entwicklen und einstudieren. In der zweiten Osterferienwoche ging es gemeinsam mit dem Seniorenzentrum Boxberg Emmertsgrund an die Nähmaschinen. Zuerst durften die Kinder einen Nähmaschinen Führerschein erwerben und dann wurde eifrig mit Stoff und Faden gewerkelt. Wer lieber mit Papier kreativ wurde, war genau richtig beim Origami Kurs. Hier entstanden allerlei kleine gefaltete Tiere. Auch die angehenden “Robin Hoods” kamen auf ihre Kosten und haben mit Pfeil und Bogen erste Erfahrungen gesammelt. In diesem Jahr war unser buntes Osterprogramm restlos ausgebucht, so dass wir einige Angebote doppelt anbieten mussten.

 

Vorweihnachtliche Stimmung im „Holzwurm“

Das vielfältige Programm im Advent  vom Kinder- und Jugendzentrum „Holzwurm“ war wieder bunt und sehr gut besucht. Ganz nach dem Lied und Motto „In der Weihnachtsbäckerei“ gab es an einem Nachmittag im „Holzwurm“ geschäftiges Treiben. Viele Kinder waren gekommen um mit den Mitarbeitern des Kinder – und Jugendzentrums zusammen fleißig Plätzchen zu backen. Natürlich wurde im Anschluss dann auch gleich von den Köstlichkeiten probiert. Es wurde auch wieder kräftig gebastelt und gewerkelt. Es konnten leckere Schokoäpfel hergestellt und verziert werden sowie kleine Weihnachtsmänner aus Holz und hübsche Sterne gebastelt werden. Vor allem das Kerzen ziehen hat den Kindern viel Freude gemacht. Am Freitag vor dem dritten Advent fand wieder die traditionelle Waldweihnacht statt. Viele Kinder und Familien trafen sich vor dem Holzwurm und wanderten gemeinsam mit Fackeln durch die dunklen Straßen und Waldwege zum Schweinsbrunnen. Dort angekommen begrüßte Ingo Smolka, der Leiter des Jugendzentrums, die so zahlreich Erschienenen. Das Jugendzentrum Team hatte schon Tee und Plätzchen vorbereitet, so dass sich alle zunächst einmal stärken konnten. Die beiden Diakone der Bergkirchen stimmten sodann die ersten Weihnachtslieder an. Im Anschluss wurden die Waldtiere beschert. Die Erzieherinnen der „Waldzwerge“ des Evang. Kindergartens Boxberg führten ein Schattenspiel vor. Die besinnliche Stimmung fing Groß und Klein ein und bescherte allen einen schönen Einstieg in den dritten Advent. I.S.

Buntes Martinsfest auf dem Boxberg

Wochenlang hatten sie ausgeschnitten, geklebt, Transparentpapier eingesetzt und vieles mehr, um eine tolle Martinslaterne zu basteln. Viele wunderschöne Motive hatten sich die Kinder mit ihren Erzieherinnen oder Lehrerinnen für ihre Martinslaterne einfallen lassen. Am vergangenen Freitag war es dann soweit: gut 200 Kinder und Schüler sowie zahlreiche Eltern und Familienangehörige boten auch in diesem Jahr wieder ein leuchtend-buntes Bild beim traditionellen Martinsumzug des Stadtteilvereins und dem Kinder- u. Jugendzentrums Holzwurm Boxberg. Zahlreiche ehrenamtliche Vereinsvertreter sorgten für die Zugbegleitung. Bevor es aber losging, gab es in der katholischen Kirche ein Martinsanspiel.  In Anschluss ging es angeführt von St. Martin hoch zu Ross los. Gut gesichert durch die Freiwillige Feuerwehr  Rohrbach nahm der Zug am Buchwaldweg seine Aufstellung und zog dann über den Eichwald und den Boxbergring zum Jugendzentrum Holzwurm. Musikalisch gestaltet vom Jugendblasorchester, wurde klassisches Martinsliedgut gespielt und gesungen. Hunderte Kinderaugen leuchteten mit den Martinslaternen regelrecht um die Wette. Zielpunkt war wie immer der passend illuminierte Schulhof, wo es nicht nur ein zünftiges Martinsfeuer und die obligatorischen Martinsmännchen gab, sondern auch heißer Kinderpunsch bereitstand. Dazu spielte der Diakon der evangelischen Kirche die klassischen Laternenlieder. Die Teams des Stadtteilvereins und Jugendzentrums hatten  alles perfekt organisiert, sodass einem gemütlichen Beisammensein von Kindern und Eltern nichts im Wege stand.  I.S