Buntes Treiben im Holzwurm in den Pfingstferien

 

Das Angebot des Holzwurms in den Pfingstferien war sehr vielfältig. Beim Origami Kurs lernten die Kinder, wie man aus einem Stück Papier verschiedenes Falten kann. Der Kurs richtete sich an die „Profis“, die schon in den Osterferien die Grundlagen erlernt und geübt hatten. Diesmal ging es um das Thema Spielzeug. So wurde aus einem kleinen Stück Papier eine Windmühle, Grashüpfer, Frosch oder sogar ein Kreisel gefaltet. Wichtig dabei war das exakte Falten, da bereits eine kleine Verschiebung am Ende ausschlaggebend sein kann, ob das Spielzeug funktioniert oder nicht. Nach drei Stunden nahm jedes Kind eine volle Tüte mit selbst gefaltetem Spielzeug mit nach Hause. Für die Sportlichen  gab es einen Inlinerkurs. Hierbei kamen Anfänger wie auch Fortgeschrittene auf ihre Kosten. Zunächst wurde mit allen das richtige Fallen geübt, damit man sich bei einem Sturz nicht unnötig wehtut. Die Anfänger übten dann ihren ersten „Schritte“ und wurden schnell etwas sicherer, sodass sie die Brems-Übung direkt mitmachen konnten. Für die Fortgeschrittenen ging es mit verschiedenen Übungen und einem Slalomparcour  weiter. Trotz den heißen Temperaturen hat es allen viel Spaß gemacht. Ein weiteres interessantes  Angebot waren die Videotage. Es galt gemeinsam mit Gemeindediakon Matthias Kunz verschiedenes Equipment zu testen, Einstellungsgrößen auszuprobieren und die eigenen Fähigkeiten zu verbessern. Den Kindern  wurden Tricks gezeigt, wie sie auf einfache Weise (z.B. mit Videostativ oder filmen mit dem „Goldenen Schnitt“) ihr Bildmaterial verbessern konnten. Dann wurde selbst gedreht: Verbrechen und falsche Verdächtigungen oder auch, was man im Holzwurm außerhalb der Videotage so erleben kann. Das Resultat ist bald auf der Webseite des Holzwurms Boxberg zu sehen.