50 Jahre Boxberg – ein Wochenende mit Erlebnistag, Tanzabend, ökumenischem Fest-Gottesdienst und Frühschoppen

Buntes Treiben auf dem Waldpark Sportplatz

Wer den schönen Waldpark Sportplatz mit Kunststoffrasen noch nicht von innen zu sehen bekam, der konnte das am 14.Boxberger Erlebnistag im Rahmen des 50jährigen Stadtteiljubiläums nachholen. Der Stadtteilverein, unterstützt von Turnerbund-Jugend, Wohnbaugesellschaften FLÜWO, GGH und „Neu-Heidelberg“ und einigen Engagierten, veranstaltete für Boxberger und alle, die mitfeiern wollten, hier einen Tag mit Spiel, Sport und Unterhaltung im Freien. Oberbürgermeister Dr. Würzner in Begleitung zahlreicher Gemeinderats- mitglieder eröffnete das Fest. Er fühle sich wohl in dem Waldpark-Stadtteil, dessen Waldumbaukonzept er bereits als Umweltdezernent begleitet habe und attestierte ihm ein „Gesicht der Menschlichkeit“, wo „Beziehungsaufbau“ zwischen den Bürgern gelingen kann. Aus vollem Rohr erklang darauf „Grüß Gott ihr Freunde“ gefolgt von dem bunten Musikreigen der Heidelberger Blasmusikanten im Musikverein Pfaffengrund, den später der Heidelberger Musikzug mit seiner POP-Musik ablöste. Stimmung kam auf. Man saß beisammen, ließ sich verwöhnen mit Speisen und Getränken, flanierte über den Platz und konnte den Kindern weitgehend freien Lauf gewähren. Für sie gab es viel Anregung: einen Experimentiertisch von Päd. Aktiv, Riesenseifenblasen am Tisch der Kinderbeauftragten, Stickerherstellung am Holzwurm-Tisch, Armbandbasteln mit dem evangelischen Kindergarten und Papierfliegerwett- bewerb mit der Waldparkschule. Außerdem bot die von der Baugenossenschaft „Neu Heidelberg“ engagierte Truppe des Mumpe Naseweis Clowns ein Unter- haltungsprogramm, Kinderschminken und Hüpfburgspringen an und die Allianz Agentur Kirchheim Torwandschießen und Glaskugel- Schätzen mit Gewinn.

Tanzabend

Die Waldparkhalle war festlich geschmückt, die Tanz und Showband „The Rollers“ packte ihre Instrumente aus und – musste warten; warten bis sie so richtig aufspielen konnte. Nach dem gelungenen Erlebnistag im Freien trudelten die Boxberger Tanzfreunde nur zögerlich ein. So manche(r) konnte sich abends gar nicht mehr aufraffen. Aber die „Unentwegten“, die freuten sich über die tolle Tanzmusik und den Platz, der ihnen zur Verfügung stand. Endlich mal wieder das Tanzbein schwingen auf dem Boxberg, das hatten sie sich schon lange gewünscht: Standardtänze, Twist, Rock´n Roll – alle Tanzwünsche wurden erfüllt. Der Stadtteilverein wollte mit dieser Veranstaltung eigentlich die zahlreichen Freunde des Tanzes ansprechen, die in früheren Zeiten bei der Kultveranstaltung „De Berg dobt“ gern die Nacht durch getanzt hätten. Leider hatten sie keine Lust. Oder wussten Sie von Nichts? Alle, die Interesse daran haben, dass auf dem Berg wieder schöne Tanzveranstaltungen stattfinden, mögen sich an Renate Deutschmann im Stadtteilverein wenden. nachdem es die Kultveranstaltung „De Berg dobt“ hier nicht mehr gibt. Aus jener Zeit ist bekannt, dass es auf dem Boxberg viele Tanzfreunde gibt.

{gallery /Erlebnistag_12}