9. Boxberger Erlebnistag

Noch vor Beginn des Erlebnistages sorgte ein Polizei- und Feuerwehreinsatz bei den Veranstaltern für Aufregung, da eine Anruferin Feuer in der Waldparkschule gemeldet hatte. So kam es, dass zwei Polizeistreifen und Einsatzwagen der Feuerwehr mit Blaulicht pünktlich zum Eröffnungsgottesdienst auf den Schulhöfen erschienen.

Nach diesem ereignisreichen Auftakt wurde der ökumenische Gottesdienst von den beiden Boxberggemeinden gestaltet. Zahlreiche Besucher waren gekommen um so diesen Festtag zu beginnen.

Zur offiziellen Eröffnung des Erlebnistages sprach Umweltbürgermeister Dr. Würzner, der den Boxberg aus zahlreichen Begehungen im vergangenen Jahr gut kennen gelernt hat. Die OB Kandidaten und einige Gemeinderäte des Stadt Heidelberg konnten auch begrüßt werden. Die OB Kandidaten standen im Verlauf des Tages den Boxberger Bürgern für Gespräche zur Verfügung.

Das ehrenamtliche Engagement der Vereine und deren unermüdlichen Einsatz wurden sehr gelobt. Ingo Smolka, der hauptverantwortliche Veranstalter und Koordinator des Erlebnistages dankte alles Helfern und Mitveranstaltern, ohne die dies großartige Fest nicht zustande gekommen wäre. Vor allem die tatkräftige Mithilfe beim Auf- und Abbau und natürlich das Engagement den ganzen Tag über trotz großer Hitze und WM ist nicht mit Geld aufzuwiegen. Manch einer hätte sich sicher lieber im Schwimmbad abgekühlt, anstatt von morgens bis abends die Stellung zu halten und allen Anwesenden ein wunderschönes Fest zu ermöglichen.

Der Erlebnistag ist mit den Jahren eine feste Einrichtung im Stadtteil geworden und wird von Kindern und Jugendlichen sowie auch von Erwachsenen gerne besucht. Ingo Smolka betonte, dass man auf dem Hintergrund der Fußball WM mit den Besucherzahlen mehr als zufrieden sein kann.

Auch in diesem Jahr war ein reichhaltiges Programm geboten, so dass es für jung und alt nicht langweilig wurde. Ob Zauberer, Ponyreiten oder abwechslungsreiche Spielstraße – es war für Jeden etwas dabei.

Die Kreativtanzgruppen des Jugendzentrums “Holzwurm” und des “Internationalen Bundes” waren Teil einen bunten Programms. Zum Schluss des Festes trat die Jugendband “Siock Sico” (Ev. Jugendzentrum “Holzwurm”) auf und sorgte bei den jüngeren Besuchern für gute Stimmung.

Außerdem konnten die Boxberger Kinder in einem Stadtteilquiz ihr Wissen über den Berg testen. Für das leibliche Wohl wurde auch in diesem Jahr wieder ausgezeichnet vom TBR Rohrbach gesorgt.

Dank den Zuschüssen der Stadt Heidelberg und der Mitgliedsbeiträge des Stadtteilvereines konnte der Stadtteilverein das Fest auch in diesem Jahr wieder großzügig unterstützen. An dieser Stelle möchten wir allen Mitgliedern des Stadtteilvereines ein Dankeschön aussprechen.

{gallery Erlebnistag_06}