2. Jugend- und Kulturenfest

Der Kooperrationskreis junger Migranten veranstaltete zum zweiten Mal das Jugen – Kulturen – Fest der Bergstadtteile im Bürgersaal Emmertsgrund. Griseldis Kumm (Internationaler Bund) und Ingo Smolka (Ev. Kinder- und Jugendzentrum Boxberg “Holzwurm”) begrüßten 250 Jugendliche und ihre Gäste.

Frau Oberbürgermeisterin Beate Weber eröffnete das Fest und lobte die Kooperation der an der Jugendarbeit beteiligtn Institutionen. Sie fand anerkennende Worte für das Engagement der Jugendlichen selbst etwas “auf die Beine zu stellen” und ihre Begabung auf einer Bühne zu präsentieren. Es fanden auch zahlreiche Gäste von den Fraktionen den Weg zu dieser Veranstaltung. Unter anderem konnten Lothar Binding (Bundestagsabgeordneter der SPD), Frau Anette Trabolt (Stadträtin FDP), Herr Roger Schladitz (Stadtrat SPD) und Frau Lore Schröder-Gerken (die Heidelberger) begrüßt werden. Einer der Hauptsponsoren des Jugend-Kulturen-Festes, Herr Rainer Greulich (Geschäftsführer des Vereins Sicherheit e.V.), folgte ebenfalls der Einladung.Dieses Jahr führten erstmals zwei Jugenliche: Dafina Gashi und Peter Kress durchs Programm. Mit dabei waren der Budo-Club Emmertsgrund/Boxberg e.V., der Schulchor der Emmertsgrundschule, die Gruppen “VLT” und “Sunrise” vom Treff Miteinander, eine Mädchen-Turngruppe der Waldparkschule sowie zwei Tanzgruppen des Turnerbunds Rohrbach/Boxberg.

Ein besonderes Highlight war die Darbietung eines Musicalsongs aus dem Theaterstück “Dilemma”, gesungen von drei Mädchen aus der Klasse 8a der Waldparkschule, welches die Zuschauer nachhaltig beeindruckte. Als Abschluss des kulturellen Bühnenprogramms trat die Gesangsgruppe des Kinder- und Jugendzentrums Emmertsgrund “E.P. 126 Squad” auf.

Die Waldparkschule meisterte die schwierige Aufgabe, 200 hungrige und durstige Akteure und Zuschauer mit Speisen und Getränken zu versorgen. Dem Kooperationskreis war klar, dass es nach diesem Erfolg im nächsten Jahr weitere Veranstaltungen dieser Art geben wird. Griseldis Kumm und Ingo Smolka bedanken sic bei allen Mitarbeiten des Kooperationskreises sowie bei allen Kindern und Jugendlichen für ihr Engagement.